Siebbeläge

Der anhaltende Erfolg der HAVER Siebtechnik beruht auf einem innerbetrieblichen Zusammenwirken von fachlichem Können und kreativen Kräften. Der Unternehmensverbund aus Siebmaschinen Engineering, deren Produktion und der Drahtweberei setzt Synergien frei, die sich in unmittelbarem Kundennutzen widerspiegeln.

Standardspannkante
Doppelwulstspannkant
Konisch gebrannte Lochbleche
 

Ausschlaggebend für die Produktivität und den Sieb-Gütegrad der Maschine ist die Wahl des für die jeweilige Aufgabe richtigen Siebbodens hinsichtlich Werkstoff, Nennweite und Lochgeometrie. Erst der präzise Abgleich von Aufgaberate, Aufgabegut und dessen physikalische Beschaffenheit sowie der Siebbodenart optimiert das Gesamtsystem technisch und macht es rentabel.

Bei Auswahl und Einsatz der Drahtsiebböden greift HAVER auf eine umfangreiche Palette aus eigener Fertigung zurück. Der Vorteil: Für jede Maschine und für jeden Einsatzzweck wird „standardmäßig“ der beste Siebboden aufgabengerecht ausgewählt.

Erfahrung, ein Qualitätsbewusstsein, das die Eigenverantwortung jedes Mitarbeiters fördert, sowie die ständige Optimierung bewährter Produktionsverfahren bewahren HAVER Industriesieben den markanten Vorsprung.

Sonderformen wie geteilte Ausführungen zur einfacheren Montage und Demontage, runde, rechteckige oder quadratische Zuschnitte oder auch Siebböden aus Polyurethan, Gummi und Lochbleche werden je nach Erfordernis und in direkter Abstimmung mit dem Kunden eingesetzt.

Da die optimale Spannung des Siebbodens seine Lebensdauer und die Leistung der Siebmaschine bestimmt, liefert HAVER auch komplett bespannte Rund- und Rechtecksiebrahmen zur Modifizierung eigener sowie aller handelsüblichen Maschinentypen. Verschlissene oder defekte Rahmen werden wieder aufbereitet und neu bespannt.

Lochbleche aus Edelstahl
Pressschweißgitter
Top